Kindergarten und Nachhaltigkeit: das Projekt "KiNa"

Ein Projekt der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg für mehr Nachhaltigkeit im Kindergarten

Artenvielfalt erhalten – der Wissenserosion in Sachen Natur entgegenwirken

Kastanie
Schwäbisch-Hällische Landschweine
Heutzutage kennen Kinder mehr Handy-Klingeltöne als Vogelstimmen oder Wildblumen. Und viele von ihnen meinen, dass Kühe lila sind und Fische als Stäbchen im Meer umher schwimmen. Im kalten und eher ungemütlichen Herbst denken viele schon wieder an den Frühling, wenn es zu grünen und blühen anfängt und sich die unterschiedlichsten Vogelgesänge schon frühmorgens zu einem vielstimmigen Naturkonzert vereinen. Dann wissen wir, es hat die warme Jahreszeit begonnen. Für viele Menschen sind die Strophen allerdings kaum den einzelnen Vogelarten zuzuordnen. Viele kennen nicht mal deren Namen.

Viel Wissen über die Natur und die Zusammenhänge in der Natur ist auch schon verloren gegangen.
Doch das muss nicht so sein. Es liegt an uns selbst, ob wir wieder mehr Wissen über die heimische Natur an heranwachsende Generationen weitergeben.

Dabei geht es nicht darum, aus Kindern "Ersatzbiologen" zu machen, sondern ihnen einfach die Faszination und den Wert des Lebendigen als unersetzliches Naturerbe zu vermitteln. Nur wer Natur kennt, wird letztlich Umwelt schützen.

Der Verlust an Biodiversität auf dem gesamten Planeten kann letztendlich nur gestoppt werden, wenn wir der Wissenserosion entgegentreten.
Signet Umweltakademie beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und Signet Umweltministerium


Signet Gemeindetag Baden-Württemberg


Signet VHS


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast"
Antoine de Saint-Exupéry

 
Signet