Kindergarten und Nachhaltigkeit: das Projekt "KiNa"

Ein Projekt der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg für mehr Nachhaltigkeit im Kindergarten

Lebensgrundlagen schützen

Kinder
Wolken
Heutige Kinder erleben immer seltener direkt Natur und Umwelt. Sie werden zwar überallhin gebracht – in den Kindergarten, zum Spielplatz, zum Klavierunterricht, in den Zoo, ins Museum, in den Vergnügungspark – aber fast immer sind die Spielorte reglementiert und meistens stehen Kinder unter Aufsicht. Selbständiges Erleben ohne dauernde Kontrolle scheint kaum noch möglich. Selbst das Klima bzw. Wetter als Grundlage allen Lebens erleben viele Kinder nur noch sehr eingeschränkt. Wie viele Kinder werden beim ersten Anzeichen von Regen hereingeholt, weil sie sich erkälten könnten? Dabei ist die Beschäftigung der Kinder etwa den Phänomenen des Wetters, mit Tieren und Pflanzen, Wasser und Boden als den Urerscheinungsformen der Natur dringlicher denn je. Schließlich sind die Kinder von heute als Erwachsene von morgen am meisten von den Änderungen des Klimas betroffen oder als künftige Mandats- und Entscheidungsträger mit in der Verantwortung. Somit ist die Zeit mehr denn je reif dafür, dass wir auf allen Ebenen Klimaschutz, Umweltvorsorge und die Bewahrung der ökologischen Lebensgrundlagen gerade auch über die frühkindliche Umwelt- und Nachhaltigkeitsbildung vermitteln.

Hier setzt das Projekt "KiNa", die Bildungsoffensive der Umweltakademie Baden-Württemberg im Dialog mit dem VHS Landesverband an.
Signet Umweltakademie beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und Signet Umweltministerium


Signet Gemeindetag Baden-Württemberg


Signet VHS


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast"
Antoine de Saint-Exupéry

 
Signet