Kindergarten und Nachhaltigkeit: das Projekt "KiNa"

Ein Projekt der Akademie für Natur- und Umweltschutz Baden-Württemberg für mehr Nachhaltigkeit im Kindergarten

Nachhaltig leben – wissen, was wir essen

Strauchtomaten
Apfelblüte

Die Initiative Wissenshunger – Wege für eine nachhaltige Kindergartenverpflegung

Mangelndes Wissen wird aber nicht nur in punkto Artenvielfalt konstatiert. Es verschwindet zunehmend auch das Wissen über die Herkunft unserer Lebensmittel, deren eigene Verarbeitung sowie deren unnachahmliche Geschmacksvielfalt. Eine regelrechte Wissenserosion bezüglich dieser Themen erfasst derzeit die Generation der unter 50 Jährigen in unserer Gesellschaft. Doch wer nur süße Limonaden trinkt und allenfalls in einen argentinischen, glatt polierten grünen Apfel beißt, weiß gar nicht, wie Äpfel etwa aus heimischen Streuobstwiesen überhaupt schmecken. Vielfach ist das Geschmacksempfinden unserer Kinder bereits heute auf intensive künstliche Geschmacksstoffe der Lebensmittelindustrie getrimmt, und sie empfinden ein natürliches Aroma oft als fad. Und die Folgen? Nicht nur dass dadurch geschmackliche Vielfalt verloren geht, es sind auch die Kulturlandschaftselemente wie etwa die ökologisch hochwertigen heimischen Streuobstwiesen, die durch solch verändertes Konsumverhalten gefährdet sind.

Wir haben es in der Hand, ob wir billigen, um die halbe Welt gereisten Produkten den Vorzug geben oder mit regionalen Produkten Kulturgüter bewahren oder bäuerliche Existenzen sichern.

Außerdem entscheiden wir als Verbraucher mit über den Verbrauch von Energie und Rohstoffen und die Auswirkungen auf das Klima. Somit hängen Konsumverhalten und nachhaltiger Lebensstil eng miteinander zusammen.

Nachhaltig konsumieren heißt, sich über die Folgen seines Konsums bewusst zu sein und Verantwortung für sein Handeln zu übernehmen. Nachhaltig einkaufen heißt, sich zu informieren, wo die Produkte herkommen und ob bei ihrer Herstellung Menschenrechte und Umweltschutz beachtet wurden. Nachhaltigkeit bedeutet auch Fairness. Nicht nur auf die eigenen Vorteile bedacht zu sein, sondern Rücksicht zu nehmen auf andere Menschen. Wer Produkte aus fairem Handel kauft, wird diesem Aspekt gerecht, denn die Menschen in den produzierenden Ländern bekommen einen gerechten Lohn. Aspekte eines nachhaltigen Lebenstils im Kindergarten sind etwa nachhaltiger Konsum aber auch eine umweltverträgliche Mobilität. Das von der Umweltakademie durchgeführte Projekt "Wissenshunger – Wege zu einer nachhaltigen Kindergartenverpflegung" zeigt auf, wie bei der Etablierung einer nachhaltigen Verpflegung auch Aspekte des Ressourcenschutzes und der Erhaltung der Biodiversität mit berücksichtigt werden. Weitere Informationen unter www.wissenshunger.info.
Signet Umweltakademie beim Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg und Signet Umweltministerium


Signet Gemeindetag Baden-Württemberg


Signet VHS


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast"
Antoine de Saint-Exupéry

 
Signet